Herren Regionalliga: HG Remscheid – HC Weiden I 29:29 (16:17)

(11.03.2024) „Wir spielen 40 Minuten wirklich sehr gut, und der Matchplan wurde umgesetzt. Dieser besagte, in der Abwehr die Hauptachse um Rückraum und Kreis nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und im Angriff die sich bietenden Chancen zu nutzen“, erläuterte Weidens Coach Marc Schlingensief.

Nur das 1:0 (1.) bedeutete eine Führung der Gastgeber, ab dem 2:1 (4.) führten die Gäste bis zur 29. Minute immer leicht, mussten dann aber den Ausgleich zum 15:15 und 16:16 (30.) hinnehmen, gingen jedoch dank eines Treffers sieben Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit einer Führung in die Kabine.

Nach der Pause baute das HC-Team diesen Vorsprung bis zum 22:18 (40.) aus, kassierte aber mit 23:23 (47.) und 24:24 (50.) den erneuten Ausgleich, ehe Remscheid nur 13 Sekunden später erstmals seit der ersten Minute wieder die Führung übernahm. Mit 27:27 (58.) und 28:28 (59.) blieben die Weidener aber dran und konnten auch das erneute Führungstor der Remscheider 22 Sekunden vor Schluss zum 29:29-Endstand egalisieren.“

„Bei 18:22 war das Momentum auf unserer Seite. Aber dann haben wir die Chance auf die Fünf-Tore-Führung liegenlassen, Remscheid kam durch schnelle, einfache Tore wieder heran und ging in Führung“, analysierte Schlingensief. „In einer hektischen Schlussphase haben wir in Unterzahl das Spiel wieder an uns gerissen, ließen aber die Chance auf die Entscheidung liegen. Ein weiterer Rückstand konnte durch eine Energieleistung wieder wett gemacht werden. Den letzten Angriff haben wir gut verteidigt und keine Torchance mehr zugelassen.“ Am Ende war das Remis ein gerechtes Ergebnis, auch wenn über das ganze Spiel gesehen für Weiden vielleicht mehr möglich gewesen wäre. Vor der Osterpause muss der Tabellenvierte am Samstag noch beim Schlusslicht in Langenfeld antreten.

Weidens Torschützen: Xhonneux (8/2), Fiedler, Bergerhausen (je 4), Meurer, Kemper (je 3), J. Frauenrath (2/1), Boesel, K. Frauenrath (je 2), Eissa (1)

(Text: AZ)